„Unsere Wohnhäuser leben von vielen kleinen Details.“

In Hannover-Bothfeld haben saboArchitekten BDA ein Wohnhaus für eine fünfköpfige Familie realisiert. Stolz und kraftvoll wie ein weißer Monolith präsentiert sich das kompakte, zweigeschossige Gebäude in den Lahwiesen zwischen klassischen Einfamilien- und Reihenhäusern aus verschiedenen Bauperioden. Das kommunikative Zentrum des Hauses bildet ein großzügiger, offener Koch-Ess-Wohnbereich im Erdgeschoss, der nach oben durch einen Luftraum – eine Art Patio im Inneren – visuell und räumlich erweitert wird.

 

Die Aufgabe: viel Raum auf kleinstem Raum.

„Unsere Bauherren hatten von Anfang an ziemlich genaue Vorstellungen von ihrem neuen Haus“, berichtet Arne Freier von saboArchitekten BDA. „Es sollte zeitlos schön sein, über eine große Kommunikationsfläche verfügen und natürlich genügend Raum für eine Familie mit drei Kindern bieten.“ 

Die äußere Form des Wohnhauses ergab sich schließlich aus der Größe des vorhandenen Grundstücks, der umgebenden Bebauung und einer baurechtlichen Vorgabe. „Das Obergeschoss durfte maximal zwei Drittel der Grundfläche der Erdgeschossfläche in Anspruch nehmen. Wir mussten also kompakt bauen und jeden Quadratmeter optimal ausnutzen. Dabei haben wir dennoch versucht, vor allem durch den Luftraum über dem Essbereich eine maximale Grosszügigkeit im Inneren zu erreichen.“

Die Anzahl der Öffnungen zur Straße reduziert sich auf ein langes schmales Fensterband im Erdgeschoss.

Zum Garten und zu den Seiten hin wurden in beiden Geschossebenen großzügige, teils bodentiefe Fensterflächen verbaut.

 

Die Lösung: weit mehr als schöne Fassade.

Zur Straße hin präsentiert sich das Gebäude fast vollständig geschlossen. Die Anzahl der Öffnungen reduziert sich auf ein langes schmales Fensterband im Erdgeschoss. Zum Garten und zu den Seiten hin dagegen wurden in beiden Geschossebenen großzügige, teils bodentiefe Fensterflächen verbaut. Der Architekt erklärt dazu: „Die Fenster stammen von einem dänischen Hersteller und sind in unserer Region schon etwas Besonderes. Sie lassen sich nach außen öffnen und verfügen über extrem schmale, fast unsichtbare Profile aus Aluminium. Von innen wirken die Fenster, als wären sie rahmenlos – und schaffen so eine direkte visuelle Verbindung zwischen dem Haus und seiner Umgebung.“ 

Auch im Gebäude wurde auf fließende Übergänge geachtet. Im Erdgeschoss gibt es einen großzügigen, offenen Koch-Ess-Wohnbereich, der als Kommunikationsfläche dient und nach oben durch einen patioartigen Luftraum im Inneren visuell und räumlich erweitert wird. Die privaten Bereiche der Familie befinden sich im ersten Stock und wurden um den Luftraum herum geplant.

saboArchitekten BDA arbeiten am liebsten mit großmassstäblichen Modellen aus Pappe oder Holz. „Unsere Modelle täuschen einem nichts vor und lassen sich bei Bedarf immer wieder verändern“, erklärt Arne Freier.

Der Prozess: ein großes Abenteuer.

„In Gesprächen haben wir die Familie als sehr offen, lebendig und kommunikativ erlebt“, erinnert sich Arne Freier. „Die Kinder hatten zum Beispiel unglaublich viel Spaß daran, unsere Modelle auseinanderzunehmen. Diese waren ja nur gesteckt, da wir gerne experimentieren und verschiedene Varianten entwickeln. Bauen ist immer auch ein großes Abenteuer!“
 


Keine Experimente wollte der Architekt dagegen bei der Wahl des Baustoffes eingehen: „Den Bauherren war das Thema Nachhaltigkeit sehr wichtig. Sie dachten deshalb zuerst über ein Holzhaus nach. Wir konnten sie jedoch von den Vorteilen des massiven Bauens mit Kalksandstein überzeugen, vor allem im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit, Energieeffizienz, Schallschutz und einen schnellen Baufortschritt.“ Umgesetzt wurde das Projekt mit großformatigen Planelementen von KS-PLUS. Diese werden im Werk vorgeschnitten und konfektioniert, just in sequence auf die Baustelle geliefert und dort mit Versetzgeräten einfach und schnell verarbeitet.

Ein großzügiger Luftraum über dem offenen Koch-Ess-Wohnbereich verbindet das Erdgeschoss mit den privaten Bereichen der Familie im Obergeschoss.

Die Kinderzimmer im Obergeschoss verfügen über innovative Sichtverbindungen in Form von Öffnungen, die sich nach Bedarf mit Holzklappen verschließen lassen.

Das Ergebnis: individuell und voller Details.

Am Ende des Prozesses stand schließlich ein individuelles, massives Einfamilienhaus voller Details. Die wichtigsten fasst Arne Freier wie folgt zusammen: „Durch den Luftraum im Inneren des Hauses haben wir das Zusammenleben der Familie völlig neu organisiert. Jeder kann an der Kommunikation teilhaben oder sich zurückziehen, wenn er es wünscht.“ 

Untermauert wird dieser Gedanke durch innovative Sichtverbindungen in Form von Öffnungen zwischen den Kinderzimmern, die sich bei Bedarf mit Holzklappen verschließen lassen. Licht ist ohnehin ein großes Thema für den Architekten: „Die großen Fensterflächen und ein Oberlicht über dem Luftraum sorgen für abwechslungsreiche, sich im Tagesverlauf verändernde Lichtsituationen und lassen einen das Haus immer wieder neu erleben.“

Großzügige, von innen rahmenlos wirkende Fensteröffnungen, verknüpfen Innen- und Außenraum.

Die baurechtlich notwendig reduzierte Fläche im Obergeschoss zeigt sich durch eine maßstäbliche Abstaffelung zum Gartenbereich.

Viel zu entdecken gibt es auch im Erdgeschoss – zum Beispiel den Fußboden, einen interessanten Mix aus Eichenparkett und graugrünem Jaddish-Schiefer, oder den zweiseitig verglasten Kamin mit einer in die Wand eingelassenen, höhlenartigen Sitznische. „Kleine Details verleihen Häusern Persönlichkeit. Deshalb investieren wir viel Zeit und Arbeit in unsere Entwürfe. Und wenn die Bauherren sich später wohlfühlen in ihrem neuen Zuhause, dann wissen wir, dass sie funktionieren!“

 

Der Kopf hinter dem Projekt.

Arne Freier absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Bauzeichner, bevor er in Hannover Architektur studierte. Seit 2011 führt er zusammen mit seinen Partnern Stefan Höpfinger und Boris Steinweg das Büro saboArchitekten BDA, dessen Schwerpunkte im Wohnungsbau liegen. Darüber hinaus werden aber auch unterschiedlichste Projekte mit anderen Nutzungsschwerpunkten realisiert. Das Leistungsspektrum reicht von der gemeinsamen Ideenentwicklung mit den Bauherren bis zur Umsetzung und Baubegleitung, wobei für jede Aufgabe individuelle Lösungen konzipiert werden. Seit 2015 ist saboArchitekten durch Berufung im Bund Deutscher Architekten vertreten und wurde im selben Jahr mit dem BDA-Preis Niedersachsen ausgezeichnet.

Perfekt zugeschnitten.


Die Marke KS-PLUS steht vor allem für wirtschaftliche Wandkonstruktionen und zügigen Baufortschritt. 

  • Vorkonfektionierte Wandbausätze
  • Just in sequence zur Baustelle geliefert
  • Einfacher und schneller Aufbau mit Versetzgeräten 
  • CAD-gestützte Verlegepläne
  • Höchste Ausführungssicherheit
     
Bauaufgabe
Wohnungsbau
Lage
Hannover
Architektur/Bauplanung
saboArchitekten BDA
Bauherr
Privat
Grundfläche
140m²
Fertigstellung
2016
Autor

Bisher gibt es noch keine Kommentare.

Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich, um diesen Artikel zu kommentieren.

ARTIKEL TEILEN

Alle Neuheiten auch hier auf unserem Pinterest-Kanal