Schule mit Vorbildfunktion.

Klare Strukturen und vielseitig nutzbare Innen- und Außenbereiche sind bei der Gestaltung von Schulen Voraussetzung für ein gutes Lernklima. Eines, in dem sich Schüler optimal entfalten und Lehrer flexible Gestaltungsmöglichkeiten haben. Die Realschule in Ebrach spiegelt genau diesen Anspruch an eine vorbildliche und zeitgemäße Schularchitektur wider.

Die Steigerwaldschule im Markt Ebrach im oberfränkischen Landkreis Bamberg aus dem Jahre 1966 entsprach nicht mehr den heutigen Anforderungen in Bezug auf energetische, technische und funktionale Standards. Zudem machte es die geplante Einführung eines Ganztagsschulbetriebs und die Erhöhung der Schülerzahlen an der Realschule unabwendbar, die bisherige Gesamtorganisation des Schulgebäudes umzustrukturieren und angesichts der bestehenden Raum- und Ausstattungssituation eine Erweiterung sowie eine gleichzeitige Sanierung der Bestandsgebäude vorzunehmen.

Mehr Platz für Schüler und neue Konzepte.

Im Auftrag des Landkreises wurde die Steigerwaldschule daraufhin umfangreich saniert und erweitert. Das Architekturbüro PAPTISTELLA architekten aus Hirschaid/Sassanfahrt wurde mit der Umsetzung beauftragt. Um den laufenden Schulbetrieb während des Umbaus zu gewährleisten, wurden die Maßnahmen in drei Bauabschnitten durchgeführt. Nach fünfjähriger Bauzeit entstand auf einer Grundfläche von rund 6.500 m² ein klar strukturiertes und durchdachtes Schulgebäude, das in seiner Vielseitigkeit dem neuen Lernkonzept entspricht. Ein Gebäude, in dem sich Schüler und Lehrer gleichermaßen wohlfühlen.

Schneller Baufortschritt, perfekte Umsetzung.

Im ersten Bauabschnitt wurde das eingeschossige Bestandsgebäude aufgestockt und um eine Verlängerung des bestehenden Baukörpers mit einer Erweiterung in Richtung Westen vergrößert. Hierdurch wurden insgesamt 14 Unterrichts- und Vorbereitungsräume dazu gewonnen. Durch Stahlbeton in Verbindung mit soliden und wirtschaftlichen Kalksandsteinwänden konnte der Erweiterungsbau zügig hergestellt werden, so dass die Räumlichkeiten schnell wieder für den Unterricht zur Verfügung standen. Die Architekten setzten hierbei auf KS-R-Plansteine 8DF mit der hohen Druckfestigkeitsklasse 20 und der Rohdichteklasse 2,0. So konnten die Anforderungen an Schall- und sommerlichen Wärmeschutz spielend leicht erreicht werden. Zudem regulieren die Kalksandsteine dank ihrer Eigenschaft als Klima- Puffer die Feuchtigkeit und bilden so die entscheidende Grundlage für ein gesundes Raumklima in den Unterrichtsräumen.

Viel Platz: Die Steigerwaldschule in Ebrach bietet nach der Sanierung und Erweiterung Schülern und Lehrern gleichermaßen einen Ort für zeitgemäßes Lernen und Arbeiten.

Durch die Erweiterung der Realschule wurden insgesamt 14 moderne, ansprechende Unterrichts- und Vorbereitungsräume geschaffen.

Durch den Einsatz von Lüftungsgeräten mit Wärmetauschern, einer Hackschnitzelheizung in Verbindung mit einem Öl-Spitzenlastkessel und einer besonders gut gedämmten Gebäudehülle wurden die Vorgaben der EnEV 2009 an den Primärenergiebedarf um ca. 46% unterschritten. Die massiven Außenwände des Gebäudes wurden mit einer Lärchenholzschalung verkleidet und führen – durch den direkten Bezug zum angrenzenden Steigerwald – zu einer harmonischen Eingliederung in die direkte Umgebung. Auf die Generalsanierung des
Schulgebäudes folgte im Anschluss die Erneuerung der Außenanlagen, des großen Pausenhofes, der Sporthalle und einer Kugelstoßanlage.

Vorbildlich und zeitgemäß.

Die Steigerwaldschule verfügt nun nicht nur über neue Räumlichkeiten, sondern auch über Active-Boards, moderne Computerarbeitsplätze und Info-Points in den Fluren. Die helle Pausenhalle verbindet über Treppen und einen behindertengerechten Aufzug alle Etagen – eine wichtige und entscheidende Voraussetzung für die Inklusion. So wird es Schülerinnen und Schülern mit und ohne Behinderung ermöglicht, zusammen zu lernen.

Das moderne Gestaltungskonzept im Inneren zieht sich durch das komplette Schulgebäude.

Farbliches Leitsystem schafft Orientierung.

Das Schulgebäude ist hell, modern und vermittelt ein gutes Arbeitsklima. Großformatige Fenster geben den Blick auf die umgrenzenden Wälder frei und eine Dachverglasung lässt viel Tageslicht ins Gebäudeinnere. Kräftige Farben sorgen für wichtige Orientierung im Gebäudeinneren und schaffen gleichzeitig ein Leitsystem für die einzelnen Fachgebiete. So weist die Farbe Grün beispielsweise auf die Naturwissenschaften hin. Zusätzlich wurden wichtige Werte der Steigerwaldschule wie „Mut“, „Respekt“ und „Achtsamkeit“ auf die Wände projiziert. Die farbliche Harmonie erzeugt eine positive Grundstimmung und sorgt so für ein angenehmes aber vor allem zeitgemäßes Lernen und Arbeiten – für Schüler und Lehrer gleichermaßen.

Über PAPTISTELLA architekten:

Das Architekturbüro mit Sitz im oberfränkischen Hirschaid/Sassanfahrt wurde von Stefan Paptistella gegründet und hat mittlerweile 20 Mitarbeiter, darunter BAFA zertifizierte Energieberater und Passivhaus-Planer. Die umfassenden Arbeiten des Büros umfassen den gesamten Bereich der Planungsleistungen für Gebäude, Freianlagen, raumbildende Ausbauten und städtebauliche Planungen.

Die massiven Außenwände des Gebäudes wurden mit einer Lärchenholzschalung verkleidet und nehmen direkten Bezug auf den angrenzenden Steigerwald.

Bauaufgabe
Nichtwohnungsbau
Lage
Ebrach
Architektur/Bauplanung
PAPTISTELLA architekten GmbH
Bauherr
Landkreis Bamberg
Grundfläche
6500.00m²
Fertigstellung
2016

ARTIKEL TEILEN

Projekt einreichen oder kommentieren.

Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich, um eigene Projekte einzureichen oder diesen Artikel zu kommentieren.

Alle Neuheiten auch hier auf unserem Pinterest-Kanal